close
21. November 2018

Ofengeröstete Kürbis-Blumenkohlsuppe mit Salbei – Kürbissuppenliebe

Dieser Beitrag enthält Affiliate-/Partnerlinks, die mit „*“ gekennzeichnet wurden. Nenne eine typische Aussage eines Foodbloggers: „Kürbissuppe? Ach nööööö.“ Kürbissuppe ist dabei die Extremform für ein immer wieder auftauchendes Phänomen. Ein Gemüse wird kurze Zeit auf allen Kanälen wahnsinnig gehyped – so passiert z.B. mit Kürbis aka die alljährliche Pumpkin-Everything-Season oder Roter Bete aka die 2-jährige ich-mach-alles-rot-mit-Bete-Phase – und auf ein mal ist das Lebensmittel nicht mehr hip, sondern nahezu geächtet. Niemand will mehr etwas davon sehen. Kürbissuppe ist dabei wie gesagt noch mal ein Sonderfall, denn ich glaube, es gibt in Deutschland kaum ein Rezept das in unterschiedlichen Variationen dermaßen oft gekocht und anschließend gebloggt wurde, wie sie. Und dennoch komme ich heute mit einer weiteren Variante um die Ecke. Warum? Ganz einfach: Weil ich Kürbissuppe immer noch mag. Dabei ist es mir völlig schnuppe, ob Kürbis oder explizit Kürbissuppe gerade hip und trendy ist oder nicht – mein Geschmack richtet sich nicht unbedingt nach Trends und Medienhypes. Wenn meine Oma mir eine Kürbissuppe vor die Nase stellt, ist es völlig unerheblich, ob sie ganz einfach oder besonders ist und ob der Rest von Deutschland Kürbissuppe überhaupt noch gut findet. Das einzig Relevante ist in diesem Fall: Sie ist lecker […]

zum vollständigen Original-Artikel

Klütjes oder Punker – Rezept für Kekse mit Tradition aus Nordfriesland

Online-Rechner: Wie viele Tierleben rettet mein Fleischverzicht?