close
4. Februar 2018

Glutenfreier Zupfkuchen

Im Dezember ist eine Küchenmaschine bei uns eingezogen. Eine niedliche pastellgrüne SMEG-Küchenmaschine*, die bei mir wieder den Spaß am Backen geweckt hat. Seitdem gibt es hier jeden Sonntag frisches Brot und regelmäßig leckeren Kuchen. Solche neuen Mitbewohner hat man doch gern, oder? Da ich schon supersuper lang keinen Zupfkuchen mehr gegessen habe und sich diesen Sonntag Besuch zum Kaffeetrinken eingeladen hatte, durfte heute ein leckerer glutenfreier Zupfkuchen in den Ofen wandern. Die Mischung aus knusprigem Schoko-Mürbeteig und cremiger Käsekuchen-Masse ist die beste Kombination aus zwei Kuchenbestandteilen überhaupt! Das Rezepte ist eigentlich ganz simpel und erfordert gar nicht so viele Zutaten. Ich mag es nicht, wenn Kuchen so super aufwendig sind und man dafür das halbe Equipment einer Konditorei braucht. Deswegen würde ich auch nie im Leben auf die Idee kommen eine Torte zu backen. Dann lieber so ein unkomplizierter glutenfreier Zupfkuchen. Die einzige „besondere“ Zutat, die ihr braucht, ist Xanthan*.  Xanthan ist ein Bindemittel, das dafür sorgt, dass euer Teig hält (macht ja sonst das Klebeeiweiß Gluten), sodass der Teig knet- und formbar wird und nicht rumbröselt. Ist also durchaus nötig. Rezept für den glutenfreien Zupfkuchen: Für den Schoko-Teig: 100 g Buchweizenmehl 100 g helles glutenfreies Mehl (z.B. Schär Farine) […]

zum vollständigen Original-Artikel

Frostfreies Gewächshaus

Mango-Essig selbst gemacht