close
25. November 2017

Gefüllte Rote Bete mit Linsen und Weißkäse – norddeutsch inspiriert

Dieser Beitrag enthält Werbung. Als echte Norddeutsche mag ich es ja kaum sagen, aber: Mit klassischen norddeutschen Hausmannskost habe ich mich oft sehr schwer getan. Zwei Paradebeispiele sind Labskaus und Linsensuppe. Echte, norddeutsche Hauptgerichte, aber im Original nicht unbedingt mein Fall. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn ich mache aus den Rezepten meiner Kindheit gern mein eigenes Ding. So ist das Rezept, dass ich euch heute vorstelle genau von den beiden vorher genannten Klassikern inspiriert. So habe ich einfach die Rote Bete aus dem Labskaus und die Linsen aus der Linsensuppe genommen und mit einem original norddeutschen Käse gepaart – dem Waterkant „der Cremige“ von Rücker, ein Weichkäse aus norddeutscher Kuhmilch! Die besten Rote Bete kommen selbstverständlich aus dem Garten meines Opas, der sie mit viel Liebe in Schleswig-Holstein anbaut. Da er jedoch nur für die Familie „produziert“, kann ich euch verraten: Die größten Exemplare findet ihr ansonsten auf dem Wochenmarkt. Rote Bete aus dem Supermarkt tun es natürlich auch, nur die vorgekochten und danach vakuumierten sind für dieses Rezept nicht geeignet. Ich habe französische Berglinsen verwendet, weil diese vor dem Kochen nicht eingeweicht werden müssen. Jede andere Linsensorte „funktionert“ aber genau so! Der Waterkant „der Cremige“ (der bis […]

zum vollständigen Original-Artikel

Kransekagestænger – Rezept dänische Kransekage Stangen

Spaghetti mit Queller (Meeresspargel)