close
17. November 2017

Spinatknödel mit zerlassener Butter und Parmesan – große Semmelknödelliebe

Knödel und ich… das war lange eine sehr schwierige Angelegenheit! Ich kannte als Kind nur die ganz weiche Variante und die konnte ich – buchstäblich – einfach nicht schlucken. Wenn ein Familienessen mit Knödeln bevorstand, graute es mir schon Tage davor. Auch, wenn ich immer Salzkartoffeln als Ersatz bekam. Schon der Anblick ließ mich schaudern. Mit den weichen Kartoffelknödeln bin ich tatsächlich bis heute nicht warm geworden. Aber eine andere Variante von Knödeln liebe ich dafür heiß und innig: Semmelknödel! Wann immer ich die Chance habe, an eine gute Portion zu kommen, nutze ich sie. Dazu braucht es nicht viel: Gebt mir ein bisschen Buttersauce und ein bisschen Parmesan und ich bin glücklich! Die Semmelknödel sind dabei der Star auf dem Teller und ganz sicher nicht nur eine Beilage! Semmelknödel sind eine wunderbare Möglichkeit, altbackenes Brot zu verwerten. Hier in Süddeutschland (ich betone das, weil ich es aus dem Norden gar nicht kenne) kann man jedoch auch ganz praktisch „Knödelbrot“ beim Bäcker des Vertrauens oder manchmal sogar im Supermarkt kaufen. Meine liebste Variante von Semmelknödel sind und bleiben: Spinatknödel. Das Rezept, das ich euch jetzt präsentiere, ist echtes Seelenfutter. Spinatknödel mit zerlassener Butter und Parmesan Rezept für 8 Spinatknödel (4 […]

zum vollständigen Original-Artikel

Gulaschsuppe für kalte Wintertage

Wie wird man eigentlich Brauer? // Ein Besuch bei den Rekordpraktikanten